Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden
Zwei weiße Sprechblasen
Individuelle Lösungen

Sie möchten eine individuelle Lösung mit uns gemeinsam entwickeln und realisieren?

 Beratung

 E-Mail

bürkert
 

Regelgenaue Atemhilfe für Frühgeborene

Gasmischer für Beatmungsgeräte - Die Zusammenarbeit mit MEDIN®

Der Münchner Medizingerätehersteller medin Medical Innovations GmbH – kurz medin® – entwickelt und vertreibt innovative CPAP-Systeme zur intensivmedizinischen Versorgung von Neu- und Frühgeborenen. Das medinCNT® ermöglicht dank integrierter Turbine einen Betrieb ohne Kompressor. Da es lediglich an eine Sauerstoffflasche angeschlossen werden muss, arbeitet das kompakte Gerät autark und ist auch für mobile Einsätze geeignet. medin® arbeitet seit vielen Jahren eng mit Bürkert zusammen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit erleichtert vielen neugeborenen Patienten den Start ins Leben.

Gasmischer regelt Sauerstoffkonzentration und Durchflussmenge

Bei Neugeborenen muss in manchen Fällen die Atmung intensivmedizinisch unterstützt werden. Ist eine Spontanatmung bei den kleinen Patienten prinzipiell vorhanden, dann gilt die CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) als Mittel der Wahl. Diese sorgt für einen permanenten Atemwegsdruck, der Frühchen und Neugeborene ohne Tubus bei der Atemarbeit unterstützt, eine optimale Sauerstoffzufuhr ermöglicht und die erforderliche Muskulatur trainiert.

Autark arbeitende, mobile Geräte finden immer öfter Anwendung in Kreißsälen, Rettungswagen und Intensivstationen. Um die beachtlichen technischen Herausforderungen wie die präzise Erfassung und Regelung von Gasvolumina zu meistern, wandte sich medin® an die Experten von Bürkert. Das Ergebnis ist das gemeinsam entwickelte medinCNT®.

 

Das Herzstück dieser innovativen Beatmungsgeräte ist ein elektronischer Gasmischer, der dank hochpräziser Proportionalventile die Sauerstoffkonzentration und die Durchflussmenge dynamisch und exakt regelt. Das Know-how des Medizingeräteherstellers über die intensivmedizinische Unterstützung der Atmung konnte von Bürkert-Ingenieuren in eine kompakte Systemlösung mit modular aufgebautem Steuerblock umgesetzt werden.

Regelgenaue Atemhilfe für Frühgeborene - Proportionalventile

Eine zentrale Herausforderung bei der Entwicklung der Systemlösung für das neue Beatmungsgerät war die exakte Erfassung und Regelung der für das Baby erforderlichen Gasvolumina, Gaskonzentration und Gasdrücke. Zur Erfüllung sämtlicher Anforderungen entwickelte Bürkert ein modulares System.

Bestandteile des Gasmischers

  • kompakter Steuerblock
  • Mischmimik und Messmimik
  • aufgesetzte Steuerelektronik und Regelelektronik
  • Ventile
  • Schalldämpfer
  • Sauerstoffsensor und Überdruckventil
  • Anschlussgewinde für den Luft- und Sauerstoffeingang bzw. für den Ausgang des Gasgemisches
Einheit aus Ventilen, Sensoren und Elektronik

Präziser als gefordert dank hoher Dynamik und Wiederholgenauigkeit

„Die abgestimmte Einheit aus Bürkert Ventilen, Sensoren und Elektronik in Kombination mit der entsprechenden Software regelt die Sauerstoffkonzentration sowie die gewünschte Durchf lussmenge schnell und präzise."

Paul Schmitgen, Technischer Leiter und Marketingleiter bei medin Medical innovations GmbH

Die neueste Generation unserer Proportionalventile arbeitet reibungsfrei, mit kurzen Ansprechzeiten und hoher Dynamik, bei einer Wiederholgenauigkeit von ± 0,25 %. Das ist deutlich präziser als medizinisch in dieser Applikation erforderlich: Bei einer Fördermenge von 20l Luft pro Minute wäre +/- 2% Abweichung ausreichend. So stellt die Bürkert Lösung in jedem Fall sicher, dass die kleinen Patienten therapeutisch richtig versorgt werden und ihre Lungen die bestmögliche Unterstützung für einen guten Lebensstart bekommen.

 

Formular

Kontakt Vertrieb

Haben Sie Interesse oder Fragen? -  Dann kontaktieren Sie unser Sales Team.

Vergleichsliste