Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Neugierig?

Entdecken Sie unsere vielfältigen Stellenangebote

Jetzt bewerben!

Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Auf in die Schweiz

Drucken

Von Lorena Hirn | 24.09.2019

Am 8. September war es soweit! Meine Kollegin Cindy und mich erwartete ein viertägiges Niederlassungspraktikum in unserer Bürkert Niederlassung in der Schweiz. Auf der Hinfahrt hatten wir eigentlich einen Abstecher in Zürich geplant, jedoch machte uns das regnerische Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Nach vier Stunden Fahrt kamen wir am Sonntag um 17 Uhr in unserem Hotel in Sins im Schweizer Kanton Aargau an. Dort wurden wir ganz herzlich mit einem „Grüezi zäme“ begrüßt.

Am Abend haben wir erstmal die Umgebung erkundet und etwas bei einem Italiener gegessen, bevor wir den Tag gemütlich ausklingen ließen.

Tag 1

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für uns um 8 Uhr nach Hünenberg. Unser erster Arbeitstag startete damit, dass uns die Mitarbeiter und Kollegen aus der Schweiz vorgestellt wurden. Damit wir die Niederlassung und ihre Bereiche besser kennen lernten, bekamen wir anschließend einen Rundgang durch die Firma.

Vormittags wurden uns im Marketing die einzelnen Aktivitäten und Gestaltungen gezeigt. Danach war der Verkauf dran. Uns wurde gezeigt, welche Programme verwendet werden, welche Möglichkeiten es gibt, um Kunden zu beraten und wie man neue Kunden gewinnt. 

Am Abend nach unserem ersten aufregenden Arbeitstag fuhren wir in die Stadt Zug. Wir bummelten durch die Einkaufsstraßen und besuchten im Anschluss ein Burger-Restaurant.

Tag 2

Auch am zweiten Tag ging es für uns um 8 Uhr los – wir bekamen Einblicke in den Bereich Service und Support. Dabei merkten wir, wie ähnlich doch die Abläufe mit denen bei Bürkert in Deutschland sind. Am Dienstagnachmittag wurde uns die Montage und Prüfprozesse gezeigt.

Auf Empfehlung von vielen Kollegen haben wir an diesem Abend Luzern erkundet. Natürlich durfte bei diesem Besuch das Wahrzeichen, die Kapellbrücke, von Luzern nicht fehlen. Um den Abend in der Altstadt ausklingen zu lassen, aßen wir in einem schwäbischen Restaurant.

Tag 3

Der nächste Tag startete mit den Bereichen Technical Support und Publishing. Das Publishing-Team erstellt und pflegt alle unsere Datenblätter und Kataloge. Der Bereich ist außerdem für die Bearbeitung von Produktfotos zuständig. An diesem Abend erkundeten wir den Supermarkt um die Ecke und holten uns ein paar Leckereien.

Tag 4

Unser letzter Tag begann mit dem Bereich Finance & Controlling. Nach einem Abschlussgespräch und einem leckeren Mittagessen mit den Kollegen hieß es am Donnerstagnachmittag dann auch schon wieder „ab nach Hause“.

Cindy und ich wollen uns hiermit noch mal bei allen Kollegen und Kolleginnen aus der Schweiz bedanken, die bei der Organisation und den Unterweisungen geholfen und uns alles erklärt haben. Wir hatten vier tolle Tage – MERCI. :)

Autor: Lorena Hirn

Ausbildungsberuf: Industriekauffrau
Alter: 18
Hobbys: Ballett, Jazztanz
Wohnort: Westernhausen
Lieblingsessen in der Kantine: Linsen mit Spätzle

Vergleichsliste