Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Neugierig?

Entdecken Sie unsere vielfältigen Stellenangebote

Jetzt bewerben!

Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Auf nach Triembach-au-Val

Drucken

Von Felix Bogert | 07.03.2016

Während der Ausbildung bei Bürkert hat jeder Auszubildende die Möglichkeit, ein Niederlassungs- oder Sozialpraktikum zu absolvieren. Zur Auswahl stand ein Niederlassungspraktikum in Dresden, Menden oder Triembach-au-Val im Elsass. Meine zwei Kolleginnen und ich entschlossen uns, ein Niederlassungspraktikum im Werk in Triembach-au-Val durchzuführen, um einmal ein anderes Land kennenzulernen. Wir alle drei waren wirklich sehr froh, dass uns dieses Praktikum ermöglicht wurde und wir somit die Chance hatten, in eine andere Niederlassung hineinzuschauen.

Mit einem Geschäftswagen ging es schließlich 270 km von Ingelfingen nach Triembach-au-Val.

 

Untergebracht waren wir in einem kleinen Ort mit dem Namen Dieffenbach-au-Val. Direkt gegenüber von unserem Hotel war auch gleich ein Restaurant, in dem wir zu Abend essen konnten.

 

Die Aufgaben im Triembacher Werk waren sehr interessant und abwechslungsreich. Wir hatten die Möglichkeit uns eines von drei Projekten auszusuchen und mit dem jeweiligen Ansprechpartner zu bearbeiten. Zur Auswahl stand das Einpflegen von Kabelzeichnungen im ProFile, die Konstruktion einer Umformvorrichtung für Rohre oder die Recherche nach Alternativen für die Entlüftung einer OASYS-Anlage.

Auch die Kolleginnen und Kollegen im Werk waren stets freundlich und hilfsbereit.

Fazit
Ich kann abschließend sagen, dass ich es eine tolle Erfahrung fand, das Niederlassungspraktikum hier im Werk in Triembach-au-Val absolvieren zu dürfen. Es war eine tolle Gelegenheit, bei der man viel mitnehmen konnte. Nicht nur, um die netten Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen, sondern auch um die Sensortechnik, die dort im Fokus steht, etwas genauer zu verstehen. Eine kleine Herausforderung stellte die Verständigung beim Bestellen des Mittagsmenüs und in fachspezifischen Gesprächen dar. Aber auch das war nach kurzer Zeit kein allzu großes Problem mehr.

Autor: Felix Bogert

Ausbildungsberuf: Ausbildung zum Technischen Produktdesigner
Alter: 19
Hobbys: Kraftsport
Wohnort: Niedernhall
Musikgeschmack / Lieblingsbands: Hip Hop

Vergleichsliste