Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Neugierig?

Entdecken Sie unsere vielfältigen Stellenangebote

Jetzt bewerben!

Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Vorstellung Ausbildungsberuf: Mechatroniker

Drucken

Ich bin Auszubildender bei Bürkert für den Beruf „Mechatroniker“. Diesen abwechslungsreichen Ausbildungsberuf möchte ich Euch hier gerne vorstellen.

Allgemeine Informationen
Mechatroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten, aber auch eine schulische Ausbildung ist möglich. Bei mir erfolgt die Ausbildung dual, d. h. im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Bei guten Leistungen in der Schule und im Betrieb kann die Ausbildungszeit auch auf 3 Jahre verkürzt werden.
Der Mechatroniker ist nicht zu verwechseln mit dem Kfz-Mechatroniker, welcher ein ganz anderes Berufsbild besitzt.

Aufgabenbereich
Mechatroniker/innen bauen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten, montieren sie zu komplexen Systemen, installieren Steuerungssoftware und halten die Systeme instand.
Mechatroniker/innen sind vor allem im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Automatisierungstechnik tätig, z. B. bei Firmen, die industrielle Prozesssteuerungseinrichtungen produzieren. Auch in Betrieben des Fahrzeug-, Luft- oder Raumfahrzeugbaus sowie in der Informations- und Kommunikations- oder der Medizintechnik können sie arbeiten.

Interessen
Für die Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in sind bestimmte Interessen und Neigungen von Vorteil:
# Interesse an Elektrotechnik und Elektronik
# Interesse an Datenverarbeitung und Informatik
# Interesse am Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen
# Interesse an handwerklichen Tätigkeiten

Voraussetzungen
Was ein/e Bewerber/in mitbringen sollte:
# handwerkliches Geschick
# technisches Verständnis
# sicherer Umgang mit Daten und Zahlen
# analytisches und logisches Denken
# Sorgfalt und Genauigkeit
# Merkfähigkeit
# Mittlere Reife

Mein Fazit
Durch die zwei Berufsgruppen Mechanik und Elektrik ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich. Man lernt unter anderem Drehen, Fräsen, Bohren, Verkabeln, den Aufbau von Schaltungen, Programmieren usw. Und durch die Bearbeitung kleinerer Projekte wird das selbstständige Arbeiten und die Teamfähigkeit gefördert. Nicht zu unterschätzen ist das Erlernen zweier Berufe in kurzer Zeit.

Fabian Scope

Vergleichsliste