Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden
Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /22
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Ablauf der praktischen Abschlussprüfung Teil 1 eines Mechatronikers

Von Daniel Knörzer | 19.04.2021

Du möchtest eine Ausbildung als Mechatroniker absolvieren, weißt aber nicht, wie später eine Prüfung abläuft? Genau das erkläre ich heute in meinem Artikel.

Zuerst möchte ich euch einen kurzen Einblick in das Aufgabenfeld eines Mechatronikers geben. Unsere Aufgabe ist es aus elektrischen, elektronischen und mechanischen Baugruppen und Komponenten komplexe Systeme oder Maschinen zu bauen. Das Programmieren, Konfigurieren, Warten und Reparieren von mechatronischen Systemen ist ein weiterer Bestandteil der Tätigkeit als Mechatronikers.

Vorbereitung der Abschlussprüfung Teil 1 (AP1)

Die praktische AP1 besteht aus einem Schaltschrank mit eingebauter SPS und einer mechanischen Baugruppe mit pneumatisch gesteuerten Zylindern und eingebauten Sensoren. Dieses mechatronische System gilt es in der Prüfung aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.

Vorab bekommt man ein Prüfungsvorbereitungsheft in dem genau steht, was man für die Prüfung vorbereiten muss. Nun kann man die mechanischen Bauteile für die Baugruppe anfertigen und den Schaltschrank nach dem vorgegebenen Schaltplan verkabeln. Des Weiteren muss man die Software für die SPS programmieren und den Ablauf, soweit wie möglich, testen.

Prüfungsablauf

In der Prüfung sind die einzelnen Aufgaben von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Jedoch ist der grobe Ablauf immer gleich. Man muss nach dem elektrischen Schaltplan, welchen man in der Prüfung bekommt, etwas im Schaltschrank verkabeln, meistens handelt es sich um einen FI-Schalter, einen LS-Schalter, eine Steckdose und ein paar andere elektrische Bauteile. Außerdem muss man ein mechanisches Bauteil fertigen (z.B. Bohren, Feilen, Drehen, Fräsen). Danach muss man die Pneumatik verschlauchen, die Sensoren anschließen und alles sauber verlegen.

Außerdem findet ein zehnminütiges Fachgespräch mit den Prüfern statt, in dem verschiedene elektrische und mechanische Fragen zu dem mechatronischen System gestellt werden.

Daraufhin führt man eine VDE Prüfung durch und nimmt die Anlage in Betrieb.

Natürlich gibt es nicht nur eine praktische, sondern auch eine theoretische Abschlussprüfung Teil 1. Jedoch findet diese nicht im Betrieb, sondern an der jeweiligen Berufsschule statt. Am Ende der Ausbildung findet die Abschlussprüfung Teil 2 statt, diese besteht ebenfalls aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung.

Autor: Daniel Knörzer

Ausbildungsberuf: Mechatroniker
Alter: 21
Hobbys: Fußball
Wohnort: Oberkessach
Lieblingsessen in der Kantine: Schnitzel mit Pommes

Vergleichsliste