Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden
Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Ausgelernte Azubis hautnah: Arbeiten als ausgelernte Industriekauffrau bei Bürkert

Drucken

Von Sinem Ünlü | 16.12.2020

Weiter geht es mit unserer Serie „Ausgelernte Azubis hautnah“. Für diesen Artikel habe ich Lorena Hirn interviewt, die bei Bürkert eine Ausbildung als Industriekauffrau absolvierte. Während ihrer Zeit bei Bürkert hat Lorena viele Eindrücke gesammelt und an Erfahrungen gewonnen, doch lest am besten selbst was sie zu berichten hat.

Was waren besondere Erlebnisse oder Highlights während deiner Ausbildung?

Auf jeden Fall die Azubi-Tage, das Mitwirken auf Messen oder dem „Tag der Ausbildung“, der Ausbildungsblog und natürlich der Ausbildungs-Image Film bei dem wir mitspielen durften. Außerdem war der Abteilungsdurchlauf mit über 20 Bereiche ein weiteres Highlight in meiner Ausbildung gewesen. Hierbei hat mir der Kontakt mit allen Bereichen, den Kollegen und das Kennenlernen deren Aufgaben gefallen. Mir hat auch das Ausbilder-Azubi-Verhältnis sehr gut gefallen, ich wurde immer sehr unterstützt und mein Übernahmeprozess lief auch sehr gut.

Wieso hast du dich für eine Ausbildung bei Bürkert entschieden?

Ich habe 2016 ein Praktikum bei Bürkert absolviert, damals war ich in meinem dreitägigen Praktikum in den Bereichen Finanzbuchhaltung, Fuhrpark & Bürolager, Vertrieb und Marketing. Ich habe in den Bereichen alles gezeigt und erklärt bekommen und durfte selbst in der kurzen Zeit eigenständig Aufgaben erledigen. Mir hat auch der Umgang unter den Mitarbeitern sehr gut gefallen.

Was ist deine Aufgabe bei Bürkert nach deiner Ausbildung?

Ich habe mich für die Bereiche Forschung & Entwicklung und Patente & Marken entschieden. In beiden Bereichen bin ich als Assistenz zuständig. Meine zwei größten Aufgaben sind die Datenauswertung von Umsatzentwicklungen und Kommunikationsdaten von F&E sowie die Prozesskoordination von Patent-, Marken- und Designanmeldungen.   

Wie hast du es dir vorgestellt wie es wird, wenn du ausgelernt bist und wie ist es jetzt wirklich?

Ich hatte ein Jahresabschlussgespräch mit meiner Ausbilderin Silke Bieniek und nannte in diesem Termin meine Favoriten Bereiche. Frau Bieniek hatte in diesem Termin schon offene Stellen parat von denen ich mir zwei gut vorstellen konnte. Ich durfte beide Bereiche in meinem Ausbildungsdurchlauf bereits kennen lernen, trotz allem habe ich mir die Stelle nochmal genauer angeschaut. Dafür hatte ich ein Gespräch mit dem Vorgesetzten, der mir die Teams und Aufgaben vorgestellt hat. Ein paar Wochen nach meinem Jahresabschlussgespräch habe ich mich dann schon für den Bereich entschieden und durfte mich ab Oktober 2019 einarbeiten.

Wie schnell hast du dich in deinem Job eingearbeitet? Wie war das Jobtraining für dich?

Anhand meiner anfänglichen Vertretungsaufgaben von meinen Kolleginnen, wie beispielsweise die Organisation der Geschäftsreisen, das Einpflegen der Personalmeldungen und die Erfassung der anfallenden Bestellungen, habe ich sehr schnell die Struktur, die Teams und die dazugehörigen Kollegen von Forschung & Entwicklung kennengelernt. Durch die tolle Unterstützung meiner Kollegen und das Vertrauen in mein eigenständiges Arbeiten konnte ich mich sehr schnell einarbeiten. In den Terminen mit dem Team wurde mir viel gezeigt und erklärt.

Was gefällt dir an deinem Job/ Bereich besonders gut?

Die Vielfältigkeit der Aufgaben: Als Assistenz ist man Ansprechpartner für den ganzen Bereich und so fallen häufig auch sehr unterschiedliche Aufgaben an. Im Bereich Patentwesen & Marken verlaufen die Anmeldungsprozesse immer unterschiedlich, in manchen Fällen ist es auch gar nicht so einfach ein Produkt, eine Marke oder ein Design mit allen Ansprüchen angemeldet zu bekommen. Zum Beispiel sind wir gerade dabei unsere Bildmarke für unsere Produkte in China anzumelden, nur leider gestaltet sich das in der Corona Pandemie schwieriger als gedacht. Da Konsulate auch geschlossen haben und Legalisierungen so einfach nicht mehr durchgeführt werden.

Welche Tipps hast du für uns, wie man sich schnell in einem neuen Team integrieren kann?

Zeigt euer Interesse indem ihr Fragen stellt und seid offen für neue Aufgaben. Zeigt ebenfalls Interesse an euren neuen Kollegen. So konnte ich mich schnell in das neue Team integrieren.

Autor: Sinem Ünlü

Ausbildungsberuf: Industriekauffrau
Alter: 22
Hobbys: Backen
Wohnort: Adolzfurt
Lieblingsessen in der Kantine: Linsen mit Spätzle
Musikgeschmack / Lieblingsbands: R&B, Hip-Hop

Vergleichsliste