Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Ausgelernte Azubis hautnah: Arbeiten als ausgelernter Mechatroniker bei Bürkert

Drucken

Von Daniel Knörzer | 23.10.2020

In dieser neuen Serie stellen wir euch die frisch ausgelernten Azubis in ihrem neuen Arbeitsumfeld vor. Zu Beginn interviewe ich Marcel Michel, der 2020 seine Ausbildung als Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen hat und nun in der Instandhaltung tätig ist. Marcel berichtet euch, was er in seiner Ausbildung erlebt hat und was seine jetzigen Aufgaben als Mechatroniker sind.

 

Was waren besondere Highlights oder Erlebnisse während deiner Ausbildung?

Besonders im Gedächtnis geblieben sind mir die jährlichen Azubi Tage. Der freundliche und lockere Umgang sowohl unter den Azubis, als auch mit den Ausbildern, hat sehr viel Spaß gemacht. Das Bestehen der Abschlussprüfung war für mich auch ein sehr großes Highlight, dabei wurden wir dauerhaft von unseren Ausbildern unterstützt und sie standen uns für jede Frage zur Verfügung.

 

Was ist Deine Aufgabe bei Bürkert nach deiner Ausbildung?

Ich wurde in den Bereich Instandhaltung übernommen. Die Instandhaltung ist für den reibungslosen Ablauf der Produktion zuständig, das heißt, wenn eine Maschine kaputt ist oder eine Störung hat, muss man diese reparieren oder die Störung beheben. Des Weiteren muss man Wartungen an verschiedenen Maschinen durchführen.

 

Warum hast du dich für diesen Bereich entschieden?

In der Instandhaltung hat man sehr viel Abwechslung und dieser Bereich deckt das ganze Berufsfeld eines Mechatronikers ab, von elektronischen (z.B.: Verkabeln), bis hin zu mechanischen Aufgaben (z.B.: Drehen, Fräsen) ist alles dabei.

 

Wie schnell hast du dich in deinem Job eingearbeitet? Wie schnell hast du dich in das neue Team integriert?

Am Anfang ist man viel mit den Kollegen unterwegs, um die Maschinen, den Bereich und seine direkten Kollegen kennenzulernen. Nach einer kurzen „Einarbeitungszeit“ darf man aber auch eigene Projekte oder Arbeiten erledigen. Ich persönlich konnte mich sehr gut und schnell in das Team integrieren. Man sollte offen für Neues, anpassungsfähig und freundlich sein, dann ist dies bei Bürkert kein Problem.

Vielen Dank für das Interview!

Marcel Michel

  • Ausbildungsberuf: Mechatroniker
  • Bei Bürkert seit: September 2017
  • Traumberuf als Kind: Pilot
  • Wohnort: Rot am See
  • Hobbys: Fußball spielen

Autor: Daniel Knörzer

Ausbildungsberuf: Mechatroniker
Alter: 21
Hobbys: Fußball
Wohnort: Oberkessach
Lieblingsessen in der Kantine: Schnitzel mit Pommes

Vergleichsliste