Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Hey, komm mal mit, ich zeig dir das Azubi-DLC

Drucken

Von Denise Thomae und Luca Hanselmann | 25.07.2018

Was ist eigentlich das Azubi-DLC fragst du dich? Na das Auszubildenden-Dienstleistungscenter. Das was? Du kannst dir immer noch nicht vorstellen, was wir Azubis hier machen? Dann komm mal mit!

Alle Azubis im dritten Ausbildungsjahr – egal ob Fachrichtung Metall oder Elektro – fertigen im Azubi-DLC echte Aufträge für andere Bereiche bei Bürkert.

Und so sieht der Arbeitsalltag aus …

Dieser beginnt morgens um 7 Uhr im Bildungszentrum in Criesbach. Du hast richtig gelesen – ein komplettes Gebäude nur für uns Auszubildende. Als erstes gehe ich zu meinem Ausbilder, um mir einen neuen Auftrag abzuholen. In der Regel sind es Bauteile, die man konventionell an Fräs- oder Drehmaschine fertigt. Es können aber auch andere Aufgaben sein, wie z.B. das Programmieren von Anlagen oder das Zusammenbauen von Vorrichtungen für die Montage.

Besonders gut gefällt mir, dass ich im Azubi-DLC selbstständig und unter eigener Verantwortung arbeiten kann. Mit meinem Auftrag in der Hand, entscheide ich selbst, wie die Bearbeitung durchgeführt wird. Dabei muss ich natürlich auch den Liefertermin beachten. Am Ende muss ein Produkt stehen, das man tatsächlich verkauft – nämlich an einen Bereich im Unternehmen. Und der Kunde soll natürlich zufrieden sein. :)

Komme ich mal nicht weiter, stehen mir jederzeit Vorarbeiter und Juniorcoaches mit Rat und Tat zur Seite. Während meines Aufenthalts im DLC lerne ich auch an CNC Dreh- und Fräsmaschinen zu arbeiten, die zum Teil über die gleichen Steuerungen wie in der Produktion verfügen.

 

Aber jetzt mal ganz ehrlich…

Erst die Abwechslung im Team macht das 3. Lehrjahr besonders spannend! Auch berufsgruppenübergreifend wird an so manchen Projekten gemeinsam gearbeitet: Wir Industriemechaniker sind nicht nur an den Maschinen tätig und die Elektriker nicht nur mit Verkabelungen beschäftigt, wie das üblicherweise der Fall ist. Ob es das Bauen eines Insektenhauses ist, die MinTec-Projekte im Kindergarten oder die vielen unterschiedlichen Schulungen – all das macht die Ausbildung erst so richtig abwechslungsreich.

Dank des DLCs sind wir für die Zeit nach der Ausbildung bestens vorbereitet. Denn auch dann gilt es, selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. In unserer späteren Übernahmeabteilung lässt sich so die Arbeit einfacher bewältigen.

Autor: Luca Hanselmann (Gastautor)

Ausbildungsberuf: Industriemechaniker
Alter: 18
Hobbys: Motorrad fahren,Fußball
Wohnort: Hermuthausen
Lieblingsessen in der Kantine: Schnitzel und Pommes

Vergleichsliste