Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden
Newsletter Icon
Was gibt's Neues?

Mit dem Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben

Jetzt anmelden

bürkert
 

Fluidiklösungen für jede Automatisierungsumgebung

Für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie bietet Bürkert Fluidiklösungen an, die nahezu alle weltweit industrieüblichen Kommunikationsschnittstellen unterstützen und sich einfach in jede Automatisierungsumgebung einbinden lassen.

Für Produktions- und Betriebsleiter, aber auch für Projektleiter, Programmierer oder Ingenieure ist Digitalisierung essentiell, um Prozesse in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie optimal zu automatisieren. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, wie sich Komponenten und Systeme möglichst unkompliziert in die Anlage integrieren lassen und sich zeitaufwändiges, oft auch fehlerträchtiges Konfigurieren vermeiden lässt. Bürkert Fluid Control Systems bietet dafür Fluidiklösungen an, die sich einfach in jede Automatisierungsumgebung einbinden lassen. Sie unterstützen ASi, CANopen, IO-Link, PB-DP und verschiedenste Ethernet-Protokolle, sodass sich für jeden Einsatzbereich die passende Kommunikationsschnittstelle finden lässt. Die Spanne reicht von Gateways über die Einbindung per Add-On-Profil (AOP) in die Rockwell-Engineering-Umgebung oder durch ein Hardware Support Package (HSP) in eine Siemens-Umgebung. Der weltweit tätige Fluidikspezialist kann hier seine jahrzehntelange Erfahrung einbringen und bei Bedarf individuell abgestimmte Lösungen erarbeiten, bei denen das Kosten-/Nutzenverhältnis stimmt. Als „Dienstleistungsschnittstelle“ gibt es zudem die eigene Service-Mannschaft „BürkertPlus“, die Inbetriebnahmen präventiv begleiten kann, Geräte für eine einfache Inbetriebnahme vorkonfiguriert und alle notwendigen Dokumentationen erstellt.

Regelventile, Sensoren und elektropneumatische Automatisierungssysteme

Da es für die Automatisierung keine Pauschallösungen gibt, ist das Programm an Produkten und Systemen, die sich einfach in die Anlagen einbinden lassen, breit gefächert. Es reicht vom einfachen Regelventil über Sensoren bis hin zu dezentralen Lösungen zur Prozessautomatisierung, zum Beispiel mit intelligenten Steuerköpfen, die vielfältige Diagnosemöglichkeiten eröffnen. Hinzu kommen kompakte Ventilinseln, die alle weltweit industrieüblichen Kommunikationsmöglichkeiten bieten. Die Ventilinsel Typ 8647 AirLINE beispielsweise ist nahtlos in das dezentrale Peripheriesystem SIMATIC ET 200SP HA (High Availability) von Siemens integriert, also in einem kompakten, leistungsfähigen Automatisierungssystem zusammengefasst. Vor allem für Getränkeindustrie und Brauereien interessant ist die kompakte Ventilinsel Typ 8652 AirLINE, die sich ebenfalls einfach in übergeordnete Automatisierungssysteme integrieren lässt. Individuelle Einstellungen am Gerät können entweder über Display und Tasten, einen Webserver oder über die Service-Schnittstelle vorgenommen werden.

Pressemitteilung für Redakteure:

Vergleichsliste