Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
Newsletter Icon
Was gibt's Neues?

Mit dem Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben

Jetzt anmelden

Bürkert - Immer in Ihrer Nähe
Büro /23
  • Niederlassung
  • Hauptsitz
  • Systemhaus
  • Distributor
  • Büro
  • Produktion
  • Logistikzentrum
bürkert
 

Wie kann man Gase bei der Wasseraufbereitung optimal dosieren

Trinkwasser wird häufig mit Hilfe unterschiedlicher Gase aufbereitet. Ein ausreichender Sauerstoffgehalt ist beispielsweise für die Korrosionsvermeidung und Stabilität im Versorgungsnetz relevant; führt man Kohlendioxid zu, lassen sich zu hohe pH-Werte senken oder korrosive Wasser aufhärten.

Drucken

Eine exakte Dosierung dieser Gase ist also der Garant für eine konstante Wasserqualität, erhöht aber gleichzeitig auch die Wirtschaftlichkeit, weil Überdosierungen vermieden werden. Mit dem Gas-Dosier- und Regelsystem Typ 8615 hat Bürkert für die Wasseraufbereitung eine praxisgerechte Lösung geschaffen. Luft, Sauerstoff oder Kohlendioxid lassen sich damit proportional zum Durchfluss unabhängig vom Vor- oder Nachdruck kontinuierlich genau dosieren und die entsprechenden Werte rückverfolgbar dokumentieren. Die Sollwerte für die automatisierte Gasdosierung werden über ein Normsignal (0...20 mA) oder optional über Profibus DP vorgeben. Ein Störfallbetrieb ist über eine redundante Hand-Not-Umfahrung mit mechanischem Durchflussmesser möglich.

Modulares System: flexibel und anschlussfertig

Das modulare System basiert auf bewährten Standardkomponenten und wird flexibel, schnell und kosteneffizient an die jeweilige Anwendung angepasst, wobei Überdimensionierungen und anwendungsspezifisch nicht relevante Funktionalitäten bewusst vermieden werden: Die „intelligente“ Regelung und Dosierung der unterschiedlichen Gase übernehmen die bewährten Mass Flow Controller (MFC 8626 und 8712), deren thermische MEMS-Sensoren mit sehr kurzen Reaktionszeiten arbeiten. Ein direkt wirkendes Proportionalventil als Stellglied sorgt für eine hohe Ansprechempfindlichkeit und der integrierte PI-Regler für gute Regeleigenschaften. Die anwendungsspezifisch kalibrierten Mass Flow Controller werden je nach Applikation mit weiteren Komponenten kombiniert, z.B. Drucküberwachung, Zuschaltventilen, Rückflussverhinderung oder Feldanzeigen, und dann als anschlussfertige Komplettlösung wahlweise auf einer Montageplatte oder in einem Edelstahl-Schaltschrank ausgeliefert. Installation und Inbetriebnahme der Regel- und Dosiersysteme sind dadurch einfach.

Vergleichsliste