Link per E-Mail teilen
Es wurden nicht alle notwendigen Felder befüllt.
E-Mail senden

Online-Analyse-System sichert Trinkwasserqualität in Grand Poitiers

Der Gemeindeverband Grand Poitiers nutzt Geräte von Bürkert, um sein Trinkwasser zu analysieren. Die Geräte messen zuverlässig verschieden Wasserparameter und ermögliche kurze Reaktionszeiten.

Das bietet Bürkert für Ihre Trinkwasseranalyse:

  • Auf einen Blick: Auf dem 7"-Touchscreen werden alle Messwerte angezeigt.
  • Einfache Inbetriebnahme: Hot-Swap-Sensortausch oder -ergänzung durch einfaches Zustecken während des Betriebs.
  • Modulare Bauweise: Display-Einheit und bis zu sechs Sensor-Cubes in einem System. Weitere Sensoren können beliebig nachgerüstet werden.
  • Minimaler Wasserverbrauch: Dank Miniaturisierung der Sensoren.

Für die dauerhafte Analyse des Trinkwassers des französischen Gemeindeverbands Grand Poitiers, fiel die Wahl auf das von Bürkert entwickelte Online-Analyse-System Typ 8905. Diese Wasseranalysegeräte bieten der Kommunalverwaltung eine einfache Inbetriebnahme, zuverlässige Messungen und geringen Wartungsaufwand sowie die Flexibilität eines entwicklungsfähigen Systems.

Für den Schutz der Trinkwasserversorgung

Im Departement Vienne war der Gemeindeverband Grand Poitiers um den Schutz seiner Trinkwasserversorgung bestrebt und suchte nach einer passenden Lösung. „Wasser ist in Frankreich das meist kontrollierte Lebensmittel. Für uns in der Trinkwassergewinnung und -verteilung ist ein sehr strenger, stark kontrollierter und stark reglementierter Rahmen vorgegeben“, betont Laurent Lucaud, der für das Trinkwasser für Grand Poitiers zuständige Vizepräsident.

„Jeden Tag, jede Minute sind wir bestrebt, alle mit diesem unverzichtbaren Element zu versorgen.“ So muss der kommunale Eigenbetrieb die Qualität des Wassers auf seinem gesamten Weg von der Entnahme bis zum Wasserhahn des Verbrauchers sicherstellen. Über ein 1.200 km langes Netz werden täglich ca. 25.000 m³ Wasser an 145.000 Einwohner verteilt. „Wir waren auf der Suche nach einer Lösung zum Schutz unserer Anlagen, denn es handelt sich dabei um sensible und strategisch wichtige Standorte“, erklärt Lucaud weiter.

"Jegliche Eingriffe und Verunreinigungen von außen müssen verhindert werden. Wichtig ist auch, dass wir im Fall einer Verunreinigung diese schnell erkennen und entsprechend handeln können."

Laurent Lucaud, zuständiger Vizepräsident für das Trinkwasser in Grand Poitiers

Typ 8905: Zuverlässige Lösung für die Wasseranalyse

Die Kommunalverwaltung Grand Poitiers entschied sich bei der Ausstattung ihrer Wasserversorgungsanlagen für die Firma Bürkert. Seit April 2017 wurden vor allem in Wassertürmen sieben Analysegeräte des Systems Typ 8905 installiert.

Entscheidungskriterien: Warum die Wahl auf Bürkert fiel

„Bei der Wahl der Ausrüstungen hatten wir mehrere Kriterien zu berücksichtigen: die Zuverlässigkeit der Messungen, die Wartungskosten und auch kurze Reaktionszeiten des Unternehmens“, erläutert Céline Lelard, die für die Trinkwassergewinnung von Grand Poitiers verantwortlich ist.

Die Betreiber der Wasserversorgungsanlagen konnten die Geräte vor der verbindlichen Abnahme sechs Monate lang testen. „Das war eine große Entscheidungshilfe. Auch wenn wir anfangs skeptisch waren, konnte die Belegschaft schnell überzeugt werden“, stellen Jean-Michel Lacourcelle und Eric Berland fest. „Diese Geräte sind für uns von Vorteil. Das hat sich bestätigt. Und auch bei den kontrollierten Parametern werden keine Abstriche gemacht.“

Mehr Flexibilität bei kontrollierten Parametern

Die Agence Régionale de Santé, die Regionalagentur für Gesundheit, gibt derzeit Empfehlungen bezüglich der Desinfektion und der einzuhaltenden Werte ab.

"Mit permanenten Messungen können wir die verschiedenen Parameter überwachen und uns so an die Empfehlungen halten. Obwohl das bisher nicht vorgeschrieben ist, können wir die Wasserqualität jederzeit überprüfen. Das schafft Sicherheit."

Céline Lelard, Verantwortliche für die Trinkwassergewinnung von Grand Poitiers

Kontrolliert werden momentan vier Parameter: pH-Wert, Temperatur, Chlor und Leitfähigkeit. Weitere Messparameter können bei Bedarf ergänzt werden. Diese Flexibilität überzeugte die Kommunalverwaltung.

„Unsere Branche und unsere Aufgaben entwickeln sich ständig weiter“, merkt Céline Lelard an. „Moleküle, die heute noch nicht nachweisbar sind, können es morgen schon sein. Dann müssen neue Parameter aufgenommen werden. Für uns geht es darum, über die richtigen Hilfsmittel für ihren Nachweis zu verfügen, und genau das ist bei diesem modularen und flexiblem System der Fall.“

Schnelle Inbetriebnahme, sinkende Kosten

„Es fand eine schnelle Inbetriebnahme durch die Technik statt und auch Installation und Kalibrierung waren einfach zu erledigen“, bemerkt Jean-Michel Lacourcelle, der für die Trinkwasser-Außenanlagen des Gemeindeverbands zuständige Techniker. „Die Geräte waren mit unseren Ausrüstungen kompatibel. Die Datenübertragung läuft problemlos und die Sensor-Cubes sind austauschbar. Das ist ein echtes Plus für die Wartung und senkt die Kosten.

Welche Wasserparameter wollen Sie messen? Jetzt mehr über die Möglichkeiten erfahren.

Typ 8905

Online Wasseranalyse System

Typ 8905
  • Kontinuierliche Analyse von Trinkwasser und industriellem Prozesswasser
  • Basierend auf der modularen Bürkert Cube und Backplane Technologie
  • Feldbusanbindung für vielseitige industrielle Kommunikation
  • Feldbusanbindung für vielseitige industrielle Kommunikation, Datenaustausch über mobile Gateway
  • Extrem wartungsarm und längste Standzeiten durch MEMS Technologie